Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

Wir haben es geschafft!!!

Der SV Blau-Weiß Grevesmühlen ist nicht nur ein Aushängeschild der Stadt und des Landkreises, sondern seit dem Wochenende auch des ganzen Bundeslandes Mecklenburg-Vorpommern. Für sein integratives Turnshowprojekt „Affen stark & Löwen schlau“ hat der Verein am Sonnabend bei der Landesturnschau in Rostock den Großen Stern des Sports in Silber erhalten. Damit hat sich Blau-Weiß für das große Finale in Berlin qualifiziert, wo die Grevesmühlener mit 15 weiteren Landessiegern um den Stern des Sports in Gold konkurrieren.

Bis zur Siegerehrung war in der Rostocker Ospa Arena nichts durchgesickert. „Wir hatten keine große Erwartungshaltung. Wir hatten uns gefreut, überhaupt dort zu sein“, sagte Dirk Möller, Vorsitzender des SV Blau-Weiß Grevesmühlen. Umso größer waren die Überraschung und der Jubel. „Ich war fassungslos. Mir schnürte sich die Kehle zu. Mir kamen die Tränen“, sagte Dirk Möller. Die Anspannung, die sich den ganzen Tag lang angesammelt hatte — seit den Mittagsstunden weilten die Grevesmühlener in Rostock — verwandelte sich in grenzenlosen Jubel. Blau-Weiß hatte sich im September als Sieger des Regionalwettbewerbs für das Landesfinale qualifiziert.

Damals gab es 1000 Euro für die Vereinskasse. Für Platz eins beim Landesfinale kamen noch einmal 2500 Euro hinzu. „Ein Teil des Geldes wird für unser Kinderferienlager verwendet“, sagte Möller.

Eine willkommene Finanzspritze, schließlich droht dem Verein eine Kürzung der Förderung aus dem Töpfen der Stadt. Der Rest des Preisgeldes fließt laut Möller in den Jugendsport des Vereins. Insgesamt hatte die Volks- und Raiffeisenbank, die die Sterne des Sports seit 2004 vergibt, 6500 Euro an Preisgeldern verteilt. Auf Platz zwei landete am Sonnabend der TSV Friedland, auf Rang drei die HSG Universität Greifswald.

Dass die Turnshow, bei der behinderte und nichtbehinderte Kinder und Jugendliche im Juni und zuletzt im November gemeinsam auf der Bühne standen, so erfolgreich sein würde, hätte auch bei den Blau-Weißen niemand gedacht. „Eigentlich wollten wir zum 60-jährigen Geburtstag des Vereins einfach nur mal etwas anderes machen“, so Dirk Möller. Aus der Zusammenarbeit von Kindern, Eltern, Großeltern, Schulen, Kitas und nicht zuletzt Blau-Weiß entstand etwas Besonderes, was nun landesweit Anerkennung fand und auch Deutschlands Turnstar Fabian Hambüchen als Ehrengast der Veranstaltung am Sonnabend überzeugte. „Das ehrenamtliche Handeln der Beteiligten ist beeindruckend und absolut förderungswürdig“, sagte Hambüchen.

Am 29. Januar nun geht es nach Berlin. Bundespräsident Joachim Gauck wird an diesem Tag die Ehrung vornehmen. Dirk Möller: „Wir sind sehr stolz, das Finale erreicht zu haben.“ Und wer weiß, vielleicht greifen die Grevesmühlener dann erneut nach den Sternen.

Zurück