Blau-Weiss-Grevesmühlen > Nachrichten

LM U14-Aktive in Rostock

Konstantin Markschies (ganz links) gewann Silber über die 60m Hürden.

Zwei Tage Wettkampf in Rostock liegen hinter den Leichtathleten des SV Blau-Weiß Grevesmühlen. Die Ausbeute bei den Landesmeisterschaften kann sich sehen lassen: siebenmal Gold und damit sieben Landesmeistertitel, viermal Silber und achtmal Bronze. Zudem sind neun neue Vereinsrekorde aufgestellt worden.

In der M12 steigerte sich Oliver Siedenschnur im Hochsprung auf 1,45 Meter. Diese Höhe übersprang er gleich im ersten Versuch und gewann damit überraschend Bronze.

Mit dem 750 Gramm schweren Diskus warf Tamina Quednau (W12) 15,64 Meter weit und holte für den Verein Silber.

Als Konstantin Markschies (M13) im Vorlauf der 60 Meter Hürden-Strecke schon gute 10,57 Sekunden lief und sich für den Endlauf qualifizierte, stand die Tür für eine Medaille weit offen. Im Finale legte er nochmals eine Schippe drauf und lief in 10,37 Sekunden als Zweiter über die Ziellinie. „Eine deutliche Bestleistung, das freut mich sehr für ihn“, sagt sein Trainer Steffen Weihe.

Mit 23,14 Metern stellte Greta Mührer (W14) mit dem ein Kilogramm schweren Diskus einen neuen Vereinsrekord auf und gewann Gold. Ihre Trainingskameradin Hanna Wendland warf den Diskus 17,22 Meter weit und durfte sich damit nicht nur über eine Bestleistung, sondern auch über Bronze freuen.

Einen Landesmeistertitel holte Mika Heinen (M15) im Diskuswettbewerb. Die Scheibe landete bei 23,46 Metern. Im Weitsprung stellte er mit 4,89 Metern eine neue Bestleistung auf. „Damit zeigte er, dass die Tendenz nach längerer Verletzungspause im vergangenen Jahr wieder langsam nach oben geht“, freut sich Trainer Robert Siemund.

Ein starkes Rennen zeigten Gesa Dobberschütz und Laura Holstein(W15) über die 300 Meter-Strecke. Auf der Zielgeraden konnte sich Gesa von alle Konkurrentinnen deutlich absetzen und lief in sehr guten 42,99 Sekunden (Vereinsrekord) der Goldmedaille entgegen. Laurawurde in guten 45,67 Sekunden Vierte. Im 100 Meter-Finale gewann Gesa Bronze (13,49 Sekunden).

Lona Quednau verbesserte ihren eigenen Vereinsrekord im Diskuswurf um mehr als einen Meter auf 26,07 Meter. Damit sicherte sie sich Silber. Im Speerwurf zeigte sie eine sehr gute Serie und belegte mit 30,62 Metern den vierten Platz.

Gleich drei Vereinsrekorde stellte Peer Wendland in der männlichen U18 auf: im Kugelstoßen mit 13,55 Metern (Bronze), im Speerwurf mit 45,16 Metern (Bronze) und im Diskuswettbewerb mit 35,85 Metern (4. Platz).

Auch Luise Gumz (U18) stellte einen neuen Vereinsrekord mit dem Diskus auf. Ihr Wurfgerät landete bei 23,90 Metern (Silber). Ihre Trainingspartnerin Saskia Ditz gewann Bronze (23,47 Meter, ebenfalls Bestleistung). Mit der Kugel kam Luise ebenfalls sehr gut zurecht. Sie verbesserte den Vereinsrekord um fast einen Meter und landete mit 11,70 Metern auf dem Bronzerang.

Zwei Goldmedaillen konnte Tino Mellman bei den Männern für die Grevesmühlener sammeln. Er stieß die Kugel auf 9,96 Meter und sein Speer landete nach 44,81 Metern. Ebenfalls bei den Männern startete Ole Wendland im Weitsprung. Mit soliden 5,67 Metern gewann er Bronze.

In der weiblichen U20 zeigte Meike Huisman gute Würfe mit dem Speer. Sie kam auf 28,55 Meter und holte Gold.

Landesmeisterin ist auch Janika Lange (Frauen) im Hochsprung (1,55 Meter). „Wir waren aber nicht ganz zufrieden, da sich wieder ein kleiner technischer Fehler eingeschlichen hatte, der einige Zentimeter kostete“, wertete Trainer Robert Siemund aus.

Platzierungen auf dem erweiterten Podest

Ausgezeichnet worden sind die Sportler in Rostock bis zum achten Platz. Über die Hürden lief Oliver Siedenschnur (M12) in 11,30 Sekunden ins Ziel und belegte den fünften Platz. Mit 11,31 Sekunden nur knapp dahinter war sein Vereinskollege Yannis Franke. Der holte sich im Sprint über 75 Meter mit 10,98 Sekunden den fünften Platz und steigerte sich damit im Vergleich zum Vorlauf (achter Platz) deutlich. Oliver holte Platz sechs.

Die 800 Meter lief Hannes Till (M13) in Bestzeit von 2:35,69 Minuten und belegte in einem schnellen Rennen den siebten Platz. Konstantin Markschies wurde Sechster.

Einen tollen Lauf zeigte die U14-Staffel (4x75 Meter) in der Besetzung Konstantin MarkschiesYannis Franke, Oliver Siedenschnur und Nick Broose. Nach 41,49 Sekunden kam Schlussläufer Nick durchs Ziel. Damit unterboten die Jungs den alten Vereinsrekord um knapp drei Sekunden. In dem sehr starken Teilnehmerfeld bedeutete das Platz vier.

Anne Hillmann stellte einen Vereinsrekord in der W13 mit dem Diskusauf. Der landete bei 21,14 Metern (4. Platz). Ebenfalls Vierte wurde sie mit 7,32 Metern und neuer Bestleistung im Kugelstoßen.

Auf 6,69 Meter kam Lilly Marie Wigger mit der drei Kilogramm schweren Kugel und wurde Sechste.

 

Zurück